Die häufigsten Fragen Testier-Interessierter

Dein Service zählt

#

Organisationen, die aktiv im Nachlass-Fundraising sind, beantworten FAQs. Doch sind das wirklich die Fragen Testier-Interessierter?

Dein Service macht den Unterschied! Hier erfährst Du, was hineingehört.

Natürlich stehen erbrechtliche Fragen im Vordergrund. Also, wer erbt, wenn kein Testament vorhanden ist, wie wird ein gültiges handschriftliches oder notarielles Testament verfasst und was hat es mit erben und vermachen auf sich. Darauf gibst Du kurze, klare Antworten. Doch der Schuh drückt noch woanders:

Wer löst mein zu Hause auf, organisiert die Bestattung, gibt Inventar in gute Hände?

Der bzw. die Erben sind dazu verpflichtet. Als Erbe sichten und bewerten wir sorgsam den Nachlass. Wir verkaufen die Nachlassgegenstände, damit der Ertrag in unsere Projekte fließt. Und wir kümmern uns um die würdige Beisetzung. Sie können auch selbst mit einem Bestatter und einem Gärtner Regelungen nach Ihren Wünschen treffen.

Was kostet ein Testament beim Notar bzw. Entwurf bei einer*m Erbrechtsanwalt*in?

Notar*innen rechnen nach Gebührenordnung ab, Anwält*innen dürfen dies auch, können aber auch eine Pauschale anbieten. Fragen Sie vorher nach der Höhe der Gesamtrechnung.

Kann ich bestimmen, wofür die gemeinnützige Organisation mein Erbe verwenden soll?

Bitte legen Sie keinen Zweck fest. Denn daran müssen wir uns strikt halten. Wir wissen heute nicht, wo einst am dringendsten Ihr Beitrag gebraucht wird. Deshalb sind wir dankbar, wenn Sie auf eine Zweckbestimmung verzichten.

Muss ich genaue Beträge im Testament angeben?

Nein. Sie können z.B. bestimmen, dass 50 % Ihres Geldvermögens an Organisation A und 50 % an ihren einzigen Neffen als Vermächtnis auszuzahlen sind.

Kann ich mein vorhandenes Testament ändern oder ergänzen?

Ein neueres, gültiges Testament setzt vorherige außer Kraft. Besser als Ergänzungen darunter zu schreiben ist es, ein Testament komplett neu zu verfassen. Bei Erbverträgen und Ehegattentestamenten kann aber eine Neufassung ausgeschlossen sein. Lassen Sie sich in diesen beiden Fällen erbrechtlich beraten.

Wo bewahre ich mein Testament auf?

Der beste Aufbewahrungsort ist das Nachlassgericht. Dort kann das handschriftliche Testament gegen eine geringe Gebühr hinterlegt werden. Informieren Sie sich vorab, welche Unterlagen (z.B. Geburtsurkunde, gültiger Personalausweis oder Reisepass) Sie mitbringen müssen. Ein notarielles Testament wird vom Notariat immer beim Nachlassgericht hinterlegt.

Wer hilft mir weiter, z. B. wenn ich die Adresse des Amtsgerichts benötige?

Melden Sie sich bei uns. Gern suchen wir Ihnen z.B. das nächstgelegene Amtsgericht heraus.

Zwei Tipps zum Schluss:

  • Biete ganz konkret Deinen Service an. Hilf Interessierten bei den Fragen weiter, die für sie wichtig sind.
  • Bevor Deine Texte mit erbrechtlichem Inhalt online gehen (oder gedruckt werden), lasse sie juristisch von einer Fachfrau oder einem Fachmann prüfen.

Die häufigsten Fragen