Nachlassabwicklung

Die sieben Top-Tipps vom Profi

„Natascha, Post für Dich.“ Die Fundraiserin einer Hilfsorganisation mit Sitz in Stuttgart bekommt einen hellbraunen DIN A5 Umschlag. Darin: fünf Seiten hellgraues Öko-Papier. Absender ist ein Berliner Amtsgericht. Aha, ein sogenanntes Eröffnungsprotokoll. Natascha überfliegt den Inhalt: Ihr Verein hat zusammen mit einer Tierschutzorganisation und einem Hospiz geerbt.
Was nun?

Der Name der Verstorbenen sagt Natascha nichts. Aus der Datenbank erfährt sie, dass die Erblasserin jährlich 50 EUR spendete. Dankbar, aber auch verunsichert blickt sie auf das Todesdatum im Schreiben des Amtsgerichts. Es ist rund sieben Wochen her. Müsste nicht längst die Bestattung erfolgt sein? Und was ist mit der Wohnung, falls sie allein lebte? Könnte der Nachlass überschuldet ist? Was würde ein Profi der Nachlassabwicklung jetzt tun?

#
Ist der Nachlass werthaltig…

Bernd Beder, Fachanwalt für Erbrecht und geschäftsführender Gesellschafter von LEGATUR ist ein solcher Profi.

Seit langem übernimmt er Nachlassabwicklungen für gemeinnützige Organisationen.

Nachfolgend seine wichtigsten Infos und Tipps:

#
… oder überschuldet?

#1
Erben treten mit allen Rechten und Pflichten die Rechtsnachfolge des Erblassers an. Bildhaft kann man sich das wie „in die Fußstapfen treten“ vorstellen. Die Erben:

  • erhalten das gesamte Vermögen
  • übernehmen Schulden
  • treten in laufende Verträge ein
  • können mit Auflagen belastet werden
  • haben Verantwortung für Immobilien etc.
  • haften

#2
Innerhalb von sechs Wochen nach Kenntnis von der Erbschaft sollte deren Wert geprüft sein. Stichwort: Überschuldung. Verstreicht diese Frist, ohne dass die Erbschaft ausgeschlagen wird, gilt sie als angenommen (Konsequenzen: siehe #1). Sollte sich nach Ablauf der Ausschlagungsfrist eine Überschuldung herausstellen, ist eine sogenannte Irrtumsanfechtung möglich.

#3
In dieser kurzen Frist ist mit den Miterben Kontakt aufzunehmen, zu erfahren, ob die Erblasserin einen gesetzlichen Betreuer hatte, herauszufinden wo sich die Wohnungsschlüssel befinden, die Wohnung und den restlichen Nachlass zu sichten und zu sichern, ggf. auf Pflichtteilsberechtigte zu stoßen, Auskunft von Banken und Grundbuchämtern zu erhalten u.v.m.

#4
Sterbeurkunde und Erbschein und andere wichtige Dokumente müssen schnellstmöglich eingeholt werden.

#5
Auch die nächsten Schritte wären einen Aufsatz für sich wert: Auflösung des Hausstandes, Wertermittlungen und Erstellung des Nachlassverzeichnisses, Vereinbarungen mit Miterben, Pflichtteilsfragen, Veräußerungen.

#6
Beim Kapitel Wohnungsbegehungen habe ich schon so manche Überraschung erlebt. Hier nur so viel: Denken Sie daran, dass es in den meisten Fällen Personen gibt, die einen Zweitschlüssel besitzen. Und: Die erste Begehung sollte unbedingt zu zweit, ausgerüstet mit einer Atemschutzmaske, Einweghandschuhen, Müllsäcken, einer Kamera, Tablet oder Stift und Block und einer stabilen Kiste für Aktenordner erfolgen. Letztere ist für die wichtigsten Unterlagen bestimmt, darunter: Konto- und Grundbuchauszüge, Verträge und Versicherungsdokumente, Hinweise auf Bankschließfächer, Fahrzeuge, Mietverträge von Wohnung und Garage etc.
Achtung:

  • Findet sich ein weiteres Testament, unverzüglich beim Nachlassgericht abgeben!
  • Bei einem Waffenfund, z.B. einer Weltkriegspistole (was gar nicht so selten vorkommt), sofort das weitere Vorgehen mit der Polizei absprechen!
  • Bei Immobilien im Nachlass: Sämtliche Pflichten des Erblassers müssen nun die Erben übernehmen! Beispiel: Räum- und Streupflichten im Winter.

#7
Jede Nachlassauflösung hat zwei Seiten: die fachliche und die moralische. Gemeinnützige Organisationen sollten sich bewusst sein, wie ihr Handeln auf Dritte, z.B. Nachbarn oder Angehörige wirken kann. Keine gute Idee ist, dass Sie den (preisgünstigsten) Entrümpler einen offenen Container vor dem Haus aufstellen lassen, in den alles, was Sie als Erbe nicht verwerten können, geworfen wird. Man denke z.B. an dessen privateste DVD- Sammlung, Gehaltsabrechnungen, Liebesbriefe oder Krankenunterlagen. Wenn dann noch starker Wind herrscht … Pietät sieht anders aus. Gibt es Angehörige, die aus dem Nachlass gern Gegenstände hätte, die für die Erben keinen oder geringfügigen Wert darstellen, warum nicht zuvorkommend und großzügig sein?

…und der digitale Nachlass?

Wichtig und ein Thema für sich, das wir demnächst aufgreifen.

Nachlassabwicklung – Die sieben Top-Tipps vom Profi